Schulprogramm

Zusammenleben- und Arbeiten in der Alkuinschule

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft – Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern – sollen menschenwürdig zusammen leben und zusammenarbeiten. Die folgenden Gedanken sollen dafür eine Orientierung geben. Sie regeln, wie wir uns miteinander verhalten und wie wir mit dem Eigentum anderer und dem Gemeinschaftsteigentum umgehen.

  • Wir achten die Würde und die Persönlichkeit aller am Schulleben beteiligten und verpflichten uns zu Gewaltlosigkeit und Respekt, Höflichkeit und Kooperationsbereitschaft.
  • In der Alkuinschule soll sich jeder frei entfalten können. Die Freiheit des Einzelnen endet da, wo die Freiheit des nächsten beeinträchtigt oder eingeschränkt wird. Wer Freiheit beansprucht, muss bereit sein, Regeln anzuerkennen und zu befolgen. Wer mitentscheiden will, muss bereit sein, Verantwortung zu übernehmen.
  • Jeder sollte Aufgaben und Verantwortung in der Schulgemeinschaft übernehmen. Im alltäglichen Schulbetrieb gibt es eine Fülle von verschiedenen Aufgaben, an denen sich möglichst viele beteiligen sollen.
  • Alle bemühen sich um Fairness, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Höflichkeit. Jede*r behandelt Mitschüler*innen sowie Lehrer*innen so, wie er/sie selbst behandelt werden möchte und leistet dort Hilfe, wo jemand Hilfe benötigt.
  • Unserer Schüler*innen sollen sich zu Menschen mit Selbstvertrauen, Eigenverantwortung, und Toleranz entwickeln, Menschen anderer Herkunft und Hautfarbe respektieren, andere Meinungen und Standpunkte verstehen und achten sowie Solidarität und Zivilcourage zeigen. Die Lehrer*innen unterstützen sie, indem sie ihnen Möglichkeiten zur Orientierung und Abgrenzung geben.
  • Schule braucht das gegenseitige Vertrauen und die Zusammenarbeit von Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern. Über die Arbeit der schulischen Gremien hinaus sind Gespräche und vielfältige Formen der Zusammenarbeit nötig und erwünscht. Damit soll die Voraussetzung für die Verständigung über gemeinsame Ziele und ein gutes soziales Klima geschaffen werden.
  • Der Unterricht soll möglichst viele und vielfältige Lernaktivitäten und selbständiges lernen ermöglichen und Qualifikationen vermitteln. Wir wollen uns konstruktiv mit den Problemen der Gesellschaft auseinandersetzen.
  • Jede*r Schüler*in ist für das eigene Lernen verantwortlich. Das Lernen muss mit dem eigenen Kopf, den eigenen Händen und dem eigenen Herzen stattfinden.
  • Wir alle wissen, dass wir diesen Idealvorstellungen nicht immer entsprechen können, aber wir wollen uns immer wieder darum bemühen.